Das neue „Normal“

1. April 2021 | Business

Das Parkhaus am Messegelände ist zur Hälfte belegt, als 
wir das Auto abstellen, um zu unserem Treffen zu gelangen. Das Problem dabei: Es sind die Fahrzeuge der Impfwilligen, die zu ihren Terminen im Impfzentrum unterwegs sind und der Studenten, die in den Messehallen ihre Prüfungen schreiben. Im NürnbergConvention Center herrscht wenig Betrieb als wir mit der Rolltreppe zum „hybr.id_space“ fahren – der Eventbereich ist im Wandel.
Interview: Magdalena Kick und Daniel Wickel

Marco Bauer, Leiter Vertrieb beim Messedienstleister Holtmann, erwartet uns bereits mit einem Lächeln hinter der Maske und geleitet uns zum Showroom. Wir betreten den gänzlich dunklen Raum. 36 Stühle in sechs Reihen stehen coronakonform mit jeweils knapp zwei Metern Abstand in Richtung einer Bühne. Hinter uns ein Technikraum, an den Seiten Kameras wie in einem Fernsehstudio, auf der Bühne eine riesige Leinwand – der erste Eindruck ist überwältigend. „Physical meets Digital“ – die physische und digitale Verschmelzung – steht in großen Lettern in dem neu eröffneten hybrid Studio des Messe- und Eventspezialisten.

1950 als Tischler- und Zimmereibetrieb in Langenhagen bei Hannover gegründet, setzte das Traditionsunternehmen Holtmann sein Know-how seit den 60ern auch im Bereich Messebau ein. Die jetzige Situation erfordert ein Umdenken im bisherigen Wirken und ermöglicht solch ein Projekt. „Messen werden sich grundlegend ändern. Wir müssen lernen, hybrid zu denken“, erläutert Marco Bauer. „Veranstaltungen werden stattfinden, aber eben anders.“ Das Team aus 120 Mitarbeiter*innen versteht sich dabei nicht nur als reiner Messespezialist, sondern als Spezialist für Kommunikation, Konzeption und Design. Diese Denkweise wird unter der Marke Holtmann+ vereint, um den Kundenbedarf vollumfänglich abdecken zu können. „Von der Formatsentwicklung, über die Content-Entwicklung, bis zur technischen Umsetzung. Wir setzen alles aus einer Hand für Sie um“, erklärt Bauer uns begeistert.

Das neue Konzept ORANGE Talk.
Bild: smic! Events & Marketing
Auch das Stadion Nürnberg bietet derzeit in der Hybridlounge im VIP-Gebäude Steaming Events und digitale Konferenzen an.
Bild: Stadion Nürnberg Betriebs GmbH

Neue Konzepte

Das Messegeschäft ist um 70 Prozent eingebrochen, fast jede dritte Messe bereits abgesagt oder in 2022 verschoben. Neue Wege müssen her, hybride Events mit wenigen Teilnehmern vor Ort und dafür digital vor den Bildschirmen. So wie das neue Konzept von Sabine Michel, Inhaberin der Event- und Marketingagentur SMIC: dem ORANGE Talk. Drei Talks sind die letzten Monate bereits gelaufen, ganz aktuell hatte Michel gleich drei Herren zu Gast: Familienunternehmer Alexander Fackelmann, OB Marcus König und Dirk Helmbrecht, Vorstandsvorsitzender der VR Bank. Fragen können per Chat gestellt werden, die Diskussionsrunde läuft live per Stream.

Das Live-Erlebnis fehlt ebenso im Max-Morlock-Stadion. „Natürlich hatten auch wir Einbußen – ein nur virtuelles Adventssingen, das abgesagte Länderspiel Deutschland-Italien“, erzählt uns Alfred Diesner, der Geschäftsführer der Stadion Nürnberg Betriebs-GmbH. „Durch unsere Hybridlounge im VIP-Gebäude konnten wir jedoch auch Streaming-Events und digitale Konferenzen anbieten. Und was uns schon immer ausgemacht hat, war in den letzten Monaten ein echter Vorteil: Genug „Luft“ für alle mit Events im Stadioninnenraum unter freiem Himmel“, berichtet Diesner. Das neue „Normal“ bietet viele Möglichkeiten.

Anzeigen

Produkte mit minimalen Schönheitsfehlern. Frau mit Schmuck um den Hals und am Arm neigt den Kopf.