Ein neuer Stadtteil entsteht: Lichtenreuth

1. April 2021 | Life

Dass in Deutschland vernünftiger Wohnraum – gerade in städtischen Ballungszentren – nach wie vor Mangelware ist, bedeutet für alle Wohnungssuchende ein echtes Problem. Daher suchen auf der anderen Seite Bauträger und Immobilien-Entwickler händeringend nach innerstädtischen Flächen, die bebaut werden können. Durch strukturelle und wirtschaftliche Entwicklungen werden aber auch immer wieder ehemalige Gewerbeflächen frei, die neu beplant werden können. Über einen derartigen Glücksfall kann sich derzeit die Stadt Nürnberg freuen, da ein riesiges Areal südlich des Innenstadtgürtels zwischen dem Hasenbuck und dem Naherholungsgebiet Volkspark Dutzendteich jetzt für eine neue Nutzung zur Verfügung steht.
Text: Till Ochner Bilder: Aurelis Real Estate

Großes geplant

Das weitläufige Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs an der Brunecker und Ingolstädter Straße, von der Münchener Straße im Osten begrenzt, bietet rund 100 Hektar für eine hochinteressante städtebauliche Planung. Etwa zwei Drittel der Fläche sind für Wohnen samt Infrastruktur, für Gewerbe und großzügige Grünflächen geplant, ein gutes Drittel mit rund 37 Hektar hat der Freistaat Bayern für den Bau der Technischen Universität Nürnberg angekauft. Da das gesamte Areal etwa der Größe der Lorenzer Altstadt im Herzen der Noris entspricht und somit etwa doppelt so groß wie der ganze Vatikan in Rom ist, darf man getrost von einem neuen Stadtviertel sprechen.

Der Immobilien-Projektentwickler ,Aurelis Real Estate‘ konnte vor einigen Jahren das Gelände erwerben und entsprechende Pläne für die neue Nutzung in drei Modulen angehen. Gemeinsam mit der Stadt Nürnberg entwickelt Aurelis dieses ansprechende Stadtquartier ,Lichtenreuth‘ mit jeder Menge Platz zum Leben in rund 1.600 Wohnungen allein im Modul 1, Wohnraum für mehrere tausend zukünftige Einwohner in ansprechenden Geschosswohnungen auf jeweils höchstens sechs Etagen bei niveauvoller Architektur. Außerdem Platz für Dienstleistungen, Nahversorgung, Gewerbe und Grünflächen. Vorgesehen sind weiterhin eine Schule, mehrere Kindertagesstätten sowie gastronomische und kulturelle Einrichtungen. Bereits 2018 erwarb der Freistaat die rund 37 Hektar zum Bau der Uni für bis zu 6.000 Studenten, etwa 220 Professuren und rund 2.000 Hochschulmitarbeiter im spannenden Zukunftsfeld Technikwissenschaften.

Zur Geschichte von Lichtenreuth

Das Gelände startete seine Eisenbahn-Historie als Güterumladestelle mit einem Kopf- und Rangierbahnhof ab etwa 1902. Ein größerer Durchgangsbahnhof wurde Ende der 20er Jahre in Betrieb genommen und im Herbst 1933 mit modernen Spannbetonhallen ergänzt. Wegen der umfangreichen Baumaßnahmen im benachbarten Reichsparteitagsgelände stieg der Güterverkehr gewaltig, und der Südbahnhof diente sogar als so genanntes ,Mitropa-Dorf‘, das den Ehrengästen und Diplomaten der Reichsparteitage in dort abgestellten Speise-, Schlaf- und Salonwagen als ,Hotel auf Schienen‘ zur Verfügung gestellt wurde. Nach dem Krieg nahm der Güterbahnhof wieder seinen Betrieb auf, der 1969 mit 470.000 Tonnen umgeschlagener Fracht einen Rekord aufstellte. Während der südlich angegliederte Rangierbahnhof mit über 70 Gleisanlagen heute nach wie vor in Betrieb ist, wurde der Südbahnhof 1998 endgültig geschlossen.

Rahmenplan von Lichtenreuth

Das weitläufige Gelände bietet rund 100 Hektar für eine hochinteressante städtebauliche Planung.

Ein vorbildlich grünes Stadtquartier

Um ein Optimum bei der Planung für das neue Viertel zu erreichen, wurde ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb durchgeführt, der sehr viel Natur bei der Bebauung vorsieht. „In Lichtenreuth entsteht nicht nur Wohnraum für mehrere tausend Einwohner im frei finanzierten und geförderten Wohnungsbau. Hier entsteht ein neues und attraktives Stadtviertel mit hoher Lebensqualität und einer sehr guten sozialen Infrastruktur. Dank des Parks, der sich von West nach Ost durch das gesamte Areal zieht, wird Lichtenreuth ein vorbildlich grünes Stadtquartier“, erklärt Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd. Rund 10,5 Hektar Parkflächen werden in den beiden Wohnmodulen angelegt, weitere 8 Hektar dienen als naturbelassener Bereich im Süden des Geländes als ökologischer Ausgleich und sind als ,Lichtenreuth naturnah‘ öffentlich nicht zugänglich. Und zwischen den Gebäuden wurde bewusst wenig Verkehrsraum und Platz für Stellflächen für die Autos geschaffen, die kommen nämlich in Tiefgaragen. An den öffentlichen Nahverkehr ist Lichtenreuth gut angebunden durch einen zusätzlichen Zugang zur U-Bahnstation ,Hasenbuck‘ und die Verlängerung der Straßenbahnlinie 7 mit den neuen Haltestellen Quartiersplatz, Bruneckerstraße und Universität.

Mit Lichtenreuth bekommt Nürnberg ein neues Viertel für ein aktuell nachhaltiges und qualitativ wertvolles Wohnen und Leben, für ein ansprechendes Arbeitsumfeld und für ein zeitgemäßes Studieren.

Lichtenreuth steht für ein aktuell nachhaltiges und qualitativ wertvolles Wohnen und Leben.

Anzeigen

Gut Wolfgangshof Highlight Concerts AOK Oechsner Galerie Autohaus Wormser Falkensteiner Spa Resort Marienbad